Die „Lebenswelt Hochschule“? Ein Dach überm Kopf!

Schwarzes Haus mit Doktorhut, weiße Frakturschrift, alles vor  rosa Hintergrund
Design-Student Niklas von Winterfeld von der Hochschule Mannheim gewinnt 31. Plakatwettbewerb des Deutschen Studentenwerks
Thema: „Lebenswelt Hochschule“
381 Design-Studierende von 30 Hochschulen reichten 706 Plakate ein
Hochschule Düsseldorf mit zwei dritten Plätzen

 

Berlin, 26. Juni 2017. Ein kleines schwarzes Haus mit Doktorhut, darüber in weißer Frakturschrift die Zeile „ein dach überm kopf“, alles auf rosa Grund: Mit diesem reduzierten, vieldeutigen Plakat gewinnt Niklas von Winterfeld von der Hochschule Mannheim den 31. Plakatwettbewerb des Deutschen Studentenwerks, Thema: „Lebenswelt Hochschule“. Betreut wurde von Winterfeld von Professor Armin Lindauer.

Der erste Platz wird mit 3.000 Euro honoriert; außerdem wurden am 26. Juni 2017 bei der Preisverleihung des Wettbewerbs im Museum für Kommunikation Berlin fünf weitere Preise in Höhe von insgesamt 7.000 Euro vergeben. Zwei dritte Plätze in Höhe von jeweils 1.000 Euro gingen an Design-Studentinnen von der Hochschule Düsseldorf aus der Klasse von Wilfried Korfmacher.

Mit seinem 31. Plakatwettbewerb fragte das Deutsche Studentenwerk (DSW), der Verband der Studentenwerke, die Studierenden, wie sie die „Lebenswelt Hochschule“ wahrnehmen: Welche Freuden und Möglichkeiten bietet das Studi-Leben? Ist die Hochschule ein Ort der Gemeinschaft an dem sich Gleichgesinnte austauschen können, oder geht es eher um nüchternes, abschlussorientiertes Lernen?

Das Thema mobilisierte die Design-Studierenden stark: 381 Design-Studierende von 30 Hochschulen aus ganz Deutschland reichten insgesamt 706 Plakate beim DSW ein. Das ist die höchste Beteiligung  in der Geschichte des Wettbewerbs, was sowohl die eingereichten Plakate als auch die teilnehmenden Design-Studierenden betrifft.

Eine fünfköpfige Fachjury hatte aus den 706 Plakaten die besten ausgewählt: drei dritte Plätze, jeweils mit 1.000 Euro dotiert, dann zwei zweite Plätze, mit jeweils 2.000 Euro Preisgeld, und den ersten Platz mit eben 3.000 Euro.

DSW-Präsident Prof. Dr. Dieter Timmermann freut sich über das Rekordinteresse der Studierenden am Thema „Lebenswelt Hochschule“. Er sagt: „Es scheint den Design-Studierenden ein echtes Anliegen zu sein, zu visualisieren, wie sie die Hochschule, wie sie das Studium erleben. Das zeigt, dass wir mit dem Wettbewerbsthema einen Nerv getroffen haben.“

Der Plakatwettbewerb des Deutschen Studentenwerks für Design-Studierende wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung; das Museum für Kommunikation Berlin ist Kooperationspartner.

Preisträgerinnen und Preisträger:

1. Preis, 3.000 Euro, für „Akademikerhaushalt“
Niklas von  Winterfeld, Hochschule Mannheim, betreut von Prof. Armin Lindauer

2. Preis, 2.000 Euro, für „Angstplatz“
Milan Gress, Hochschule Mainz, betreut von Prof. Charlotte Schröner

2. Preis, 2.000 Euro, für „Reserviert!“
Julia Eising, Folkwang Universität der Künste, Essen, betreut von Prof. Hans Günter Schmitz

3. Preis, 1.000 Euro, für „Community“
Chantal Schlenker, Hochschule Düsseldorf, betreut von Prof. Wilfried Korfmacher

3. Preis, 1.000 Euro, für „Credit Points“
Christian Himmelspach, Hochschule Darmstadt, betreut von Prof. Frank Philippin

3. Preis, 1.000 Euro, für „Platzmangel“
Jacqueline Hintze, Hochschule Düsseldorf, betreut von Prof. Wilfried Korfmacher

In der Bildergalerie sind alle Siegerplakate aufgeführt:

Zurück