Beitrag: Elternunabhängiges BAföG nach Studienabbruch

Absender:luke
Datum:17.03.2016
  1. luke17.03.2016
    Hallo! Bin 30 Jahre alt, werde im Sommer 31. Verheiratet, 1 Sohn, den ich für 2 Jahre mitbetreut habe (Frau 1 Jahr Elternzeit), habe mein Studium im September 15 abgebrochen. Letzten 2 Jahre war ich egtl. nur eingeschrieben und habe nebenbei gejobbt und mich ums Kind gekümmert. Habe jetzt zum 01.04 einen Platz für eine schulische Ausbildung und frage mich, ob ich elternunabhängig förderberechtigt bin. Habe bisher noch kein BAföG erhalten. Vielen Dank im Voraus.
  2. BAföG-Team18.03.2016
    Dein Problem liegt nicht bei der Altershöchstgrenze mit Vollendung des 30. LJ. Da kannst du wahrscheinlich auf Erziehungszeiten deines Sohnes zurückgreifen. Entscheidend ist die Studiendauer und Abbruch des Studiums. Ein Studienabbruch und Aufnahme einer neuen Ausbildung aus Eignungs-? oder Neigungsgründen ist nur bis zum Ende des 3. FS des aufgegebenen Studiums förderungsrechtlich möglich unabhängig davon, ob du gefördert worden bist oder nicht.
  3. Luke22.03.2016
    Danke für die Bestätigung meiner Annahme ;)
  4. Lukas Liebig22.03.2016
    Mir ist gerade noch was eingefallen: Wäre das verzinsliche Bankdarlehen eine Möglichkeit oder trifft "für eine einzige weitere Ausbildung, wenn die besonderen Umstände des Einzelfalles, namentlich das angestrebte Ausbildungsziel, dies erfordern" in meinem Fall auch nicht zu? Danke nochmal.
  5. BAföG-Team22.03.2016
    Wenn in diesen Fällen auch auf Darlehensbasis gefördert werden kann, ist diese Regel eng auszulegen. Du erfüllst sie leider nicht. Wir haben uns auf Problemstellungen der Studienfinanzierung spezialisiert. Einen vollständigen Überblick über die Finanzierung anderer Ausbildungsgänge haben wir nicht. Du solltest bei der Agentur für Arbeit auch nachfragen, ob es da Förderungstöpfe gibt.
  6. Antworten