Beitrag: Berechtigung zu elternunabhängigem Bafög?

Absender:Andreas
Datum:26.08.2016
  1. Andreas26.08.2016
    Sehr geehrtes Studentenwerk, ich habe eine Frage zur Berechtigung zu elternunabhängigem Bafög. Ich versuche den Sachverhalt so gut es geht darzustellen. Ich habe bin 28 Jahre alt, habe bis August 2016 meinen Bachelor gemacht (10 Semester). In den ersten drei Jahren dieser Zeit habe ich vollen Anspruch nach Bafög genossen. Ab Oktober werde ich an der RWTH den Master machen. Zur Arbeitszeit: August 2004 bis Januar 2008 Ausbildung als Industriemechaniker Januar 2008 bis Dezemeber 2009 Versicherungspflichtig beschäfitgt Januar 2010 bis Januar 2011 Fachoberschule Februar 2011 bis April 20011 sowie Juli bis August 2011 Arbeitslosengeld 1 September 2011 bis August 2015 Bachelorstudium FH Aachen Während des Studiums habe ich teilweise gearbeitet: April 2012 bis Juli 2013 450 Euro Job Ab August 2013 bis August 2016 (Arbeitsverhältnis besteht) 19/Woche Hiwi-Job > 1000€ Das aktuelle Arbeitsverhältnis soll bestehen bleiben, wird aber ab Oktober auf 8h/Woche, also etwa 450 Euro reduziert. Gerne würde ich nun ab Oktober 2016 elternunabhängiges Bafög beziehen und bis zu 450€ nebenbei verdienen. Reicht meine Arbeitserfahrung bzw habe ich theoretisch Anspruch auf elternunabhängiges Bafög? Vielen Dank und ein schönes Wochenende Gruß Andreas
  2. BAföG-Team29.08.2016
    Anspruch auf "elternunabhängiges" BAföG hast du nicht. Das ist aber eine BAföG-spezielle Regelung, die mit dem Unterhaltsrecht nichts zu tun hat. Darauf basiert aber das "normale" BAföG. Wenn du für den Master wieder BAföG beantragst (Anspruch besteht) musst du gleichzeitig "Vorausleistungen" mit Formblatt 8 beantragen. Dafür musst du auch euinen ganz normalen BAföG-Antrag mit Formblatt 3 der Eltern stellen. Sollte es zu einem Anrechnungsbetrag vom Einkommen der Eltern kommen, wird dir dieser Betrag vorausgeleistet. Da du aber keinen Unterhaltsanspruch mehr gegenüber den Eltern herleiten kannst, bleiben die Vorausleistungen bestehen. Über diesen Umweg erhälst du elternunabhängige Förderung.
  3. Antworten