Beitrag: Elternunabhängiges Bafög oder Vorausleistungen?

Absender:Kevin
Datum:16.11.2017
  1. Kevin16.11.2017
    Sehr geehrtes Bafög-Team, meine Eltern haben mir bereits eine Erstausbildung als IT-Kaufmann ermöglicht und mich hierbei finanziell unterstützt. Danach habe ich ein Jahr gearbeitet und studiere nun Informatik. Meine Eltern weigern sich nun mir den kompletten Unterhalt zu zahlen, da sie mir bereits eine Erstausbildung ermöglicht haben. Das mir gestattete Bafög reicht jedoch nicht zum Überleben aus und somit ist meine Ausbildung gefährdet. Ich will jedoch nicht gegen meine Eltern klagen. Bin ich berechtigt elternunabhängiges Bafög zu beantragen? Oder eventuell Vorrausleistungen? Wie sind die Vorrausleistungen zurückzuzahlen?
  2. BAföG-Team17.11.2017
    Es kommt vorab darauf an, ob du zu den Abitur-Lehre-Studium-Fällen zählst. Teile uns kurz deinen schulischen und beruflichen Werdegang mit.
  3. Kevin17.11.2017
    Ich habe zuerst Abitur gemacht dann ein Semester an einer Universität studiert, dann 2 Jahre eine Ausbildung gemacht, dann 1 Jahr gearbeitet und jetzt erneut ein Studium begonnen.
  4. BAföG-Team18.11.2017
    ok, du zählst zu den Abitur-Lehre-Studium-Fällen. Nach der ständigen Rechtssprechung des BGH schulden deine Eltern dir die Finanzierung einer (weiteren) Ausbildung, wenn deine erworbene betriebliche Ausbildung im Studium fachlich weitergeführt wird und zwischen der betrieblichen Ausbildung und Aufnahme des Studiums kein großer zeitlicher Abstand besteht. Die so genannte fachliche Komponente wird weit gefasst und dürfte unstrittig bei dir gegeben sein. Bei der zeitlichen Komponente kann es zu deinen Gunsten eng werden. Nach unserer Einschätzung dürfte gleichwohl noch ein Ausbildungsunterhaltsanspruch gegeben sein. Es ist ein Grenzfall. Wir empfehlen dir, den Vorausleistungsantrag zu stellen. Das Amt kann vorausgeleistete Beträge unfreiwillig nur über eine gerichtliche Festsetzung zurück verlangen. Das solltest du mit deinen Eltern vertrauensvoll durchsprechen.
  5. Kevin19.11.2017
    Das heißt ich beantrage Vorrausleistungen und das Amt klagt diesen Beitrag dann bei meinen Eltern ein, da noch Unterhaltsanspruch besteht? ...
  6. BAföG-Team20.11.2017
    Das Amt kann Vorausleistungen bei den Eltern nur einfordern, wenn unstrittig noch eine Ausbildungsunterhaltsverpflichtung besteht. Bei dir ist die fachliche Ausbidungsidentität gegeben. Bei der zeitlichen Komponente ist es ein Grenzfall. Bei der Überprüfung der zeitlichen Komponente gehen die Ämter von einer Zeitspanne von 1 1/2 Jahren bis zur Aufnahme des Studiums aus. Die Entscheidung trifft jedes Amt in eigener Verantwortung. Ggfls. lohnt sich bei dir eine anwaltschaftliche Rechtsberatung.
  7. Antworten