Beitrag: Bafög im Master

Absender:Elmar
Datum:03.12.2017
  1. Elmar03.12.2017
    Hey BafögTeam, Ich würde gerne Auskunft über ein paar sich mir stellende Fragen haben. Ich werde ab dem nächsten Semster offiziell im Master an der RWTH eingeschrieben sein und werde Bafög beantragen, nur werde ich der Zeit größtenteils nicht in Aachen oder näherer Umgebung wohnen. Besteht trotzdem der gleiche Anspruch auf Bafög, unabhänging von dem Wohnort in Deutschland bzw. NRW? Des weiteren würde ich gerne wissen, ob es möglich ist für zwei Master eingeschrieben zu sein ohne das der Anspruch verfällt. Dabei referiere ich mich an die Regeln im Bachelorstudium, dass nach dem 2. Semster kein Studienwechsel mehr stattfinden darf. Muss nach einem bestimmten Zeitraum ein Leistungsnachweis erbracht werden, und wenn ja, welche Leistung muss erbracht sein? Inwiefern werden Praktikas anders verrechnet und angerechnet als Jobs auf 450€ Basis? (Für die beiden Fälle, dass das Praktikum zum einem 450€ unterschreite, zum anderen überschreite) Hier dran anschließend, würde ich gern wissen bis ich zu welchem monatlichen Betrag ich ohne Kürzung des Bafög arbeiten gehen kann bzw. in welcher Höhe (proportional?) gekürzt wird. Falls ich mich dazu entscheiden sollte, ein oder mehrere Semester im Master vorerst kein Bafög zu beziehen, steht mir dann immernoch nach entsprechender Zeit ein Förderung in Regelstudienzeit des Masters zu? mit freundlichen Grüßen, Elmar
  2. BAföG-Team04.12.2017
    Zu 1. Hinsichtlich der Anwesenheit am Studienort gibt es keine gesetzlichen Regelungen. Das Amt erwartet, dass du "ordnungsgemäß" studierst. Bestehen wegen der weiten Entfernung zum Studienort bedenken, ermittelt das Amt. zu 2. Maßgebend für die Festsetzung des Bedarfs ist dein Status als Studierender und der Frage, ob du bei den Eltern wohnst oder nicht. zu 3. Soweit du für den Master eingeaschrieben bist, zählen die Fachsemester unabhängig davon, ob du BAföG beantragt hast oder nicht. zu 4. Die Genehmigung eines Fachwechsels innerhalb des Masters ist aus Eignungs-/ und oder Neigungsgründen ausgeschlossen. zu 5. Die Regelstudienzeit beim Master beträgt 4 Semester. Einen Eignungsnachweis brauchst du nicht zu erbringen. zu 6. Einkommen aus einem Pflichtpraktikum wird wie eine Ausbildungsvergütung gewertet mit der Folge, dass von diesem EK kein Freibetrag gewährt wird. zu 7. Der anrechnungsfreie Betrag beim "normalen" EK beträgt 5.400 € brutto, bei einem BWZ über 12 Monate. zu 8. Der überschreitende Betrag über das verschonte EK wird mit ca. 78,7 verteilt über den gesamten BWZ bedarfsmindernd angerechnet. zu 9. ist bereits beantwortet.
  3. Antworten