Beitrag: Bafög - vor zwei Jahren noch nicht verheiratet

Absender:Julia
Datum:22.09.2017
  1. Julia 22.09.2017
    Liebes Bafög-Team, ich bitte um eure Hilfe. Es ist so: Meine Eltern leben im Ausland. Meine Mutter ist Hausfrau und mein Papa arbeitet selbstständig. Da meine Eltern in Südamerika leben, gibt es dort keinen klassischen "einkommensnachweis" wie bei uns. Was soll ich dann an Einkommen eintragen? Zweite Frage: ich bin seit Ende letzten Jahr verheiratet. Für den Bafög-Antrag ist ja maßgeblich was mein Ehemann im vorletzten Kalenderjahr verdient hat. Ist das auch so, wenn wir in diesem damaligen Kalenderjahr noch überhaupt nicht verheiratet waren? Mein Ehemann ist dieses Jahr arbeitslos geworden. Ich müsste also ohnehin einen Antrag auf Berechnung des Einkommens aus diesem Jahr stellen. Gibt es hierzu was zu beachten? Bitte beantwortet meine Fragen und helft mir! Vielen lieben Dank! Beste Grüße Julia
  2. BAföG-Team25.09.2017
    Deine Elterm müssen Angaben über das erzielte EK auf Formblatt 3 machen. Wenn es hierzu keine amtlichen Beweisurkunden gibt, muss dein Vater eine Schätzung des Einkommens vornehmen.Es dürfte hilfreich sein, zu der Situation noch formlos schriftlich Stellung zu nehmen.Die Beibringung der Einkommensverhältnisse 2 Jahre vor Beginn des BWZ erfolgt aus verwaltungsökonomischen Gründen. Damit greift das Amt auf die Einkünfte zurück, die in der Regel geklärt sind. Vom System her sind immer die aktuellen Einkünfte des Ehegatten und der Eltern vorzulegen. Das würde aber die BAföG-Berechnung torpedieren. Also wird dein Mann seine Einkünfte 2 Jahre vor Beginn deines BWZ auf F 3 erklären. Sind seine aktuellen Einkünfte niedriger, kannst du mit F 7 einen Aktualisierungsantrag stellen. Dann wird das EK deines Mannes im BWZ berücksichtigt. Die Berechnung des BAföG ergeht unter Vorbehalt, bis die Einkommensverhältnisse unanfechtbar geklärt sind.
  3. Antworten