Beitrag: Zuverdienst und Krankenversicherung

Absender:Stella
Datum:09.09.2017
  1. Stella09.09.2017
    Liebes BaföG-Team, Ich bekomme BaföG und jobbe nebenbei als studentische aushilfe. Altersbedingt bekomme ich keinen Studententarif mehr, sondern muss jetzt 180,- EUR im Monat zahlen, was natürlich viel ist als Studentin. Kann ich diese 90 EUR, die ich mehr zahlen muss als andere Studenten, die die studentische Krankenversicherung bekommen, als Sonderausgaben anrechnen lassen, so dass ich ein bischen mehr als 5400,- EUR verdienen kann ohne Abzüge zu bekommen? Damit sich dieser Nachteil wieder ausgleicht. Und was wäre, wenn ich mich z B auf 451,- EUR -Basis festanstellen lasse, so dass mein Arbeitgeber die Krankenversicherung zahlt und ich mir die teuere freiwillige Krankenversicherung sparen kann? Geht so Etwas??
  2. BAföG-Team10.09.2017
    Zur 1. Frage: Die anrechnungsfreie Bruttoverdienstgrenze hat pauschaliert bereits den Höchstbetrag für Sionderausgaben berücksichtigt. Weitere individuelle Aufwendungen können da nicht (mehr) berücksichtigt werden. Frage 2. Das ist ein versicherungsrechtliches Problem, das du mit deiner Krankenkasse abklären solltest. Aus Sicht des BAföG-Amtes ist das nicht relevant.
  3. Antworten