Beitrag: Bafög im PJ

Absender:Maja
Datum:29.06.2017
  1. Maja29.06.2017
    Hallo liebes Bafög-Team, ich studiere Medizin und komme bald ins PJ. Wirkt die dort (von einigen Krankenhäusern) gezahlte 'Aufwandsentschädigung' auf den Bafögbetrag mindernd oder lässt sich diese als Nebeneinkommen mit entsprechender Einkommensgrenze werten? Vielen Dank!
  2. BAföG-Team29.06.2017
    Das EK wird als vergleichbare Ausbildungsvergütung nur pauschaliert steuerrechtlich bereinigt. 'Der übersteigende Rest wirkt sich ohne Freibetragsgewährung bedarfsmindernd aus. Pauschal kann gesagt werden, dass die Bereinigungspauschale ca. 22 % vom Brutto-EK beträgt. Der Rest wird angerechnet.
  3. Maja30.06.2017
    Danke! Und wie wäre das, wenn ich nebenbei noch meinen Nebenjob weiterführe? Habe ich da weiterhin die Möglichkeit 450 € pro Monat zu verdienen, oder wird das direkt auch vom Bafög abgezogen?
  4. BAföG-Team 04.07.2017
    In beiden Bezugsquellen handelt es sich um EK aus nichtselbständiger Arbeit. Die Einkommensbereinigung ist vorrangig bei der Ausbildungsvergütung und, wenn mögliche Abzugsbeträge nicht voll ausgeschöpft wurden, vom übrigen EK abgezogen. Von diesem EK erhältst du den Freibetrag.
  5. Antworten