Beitrag: Qulaifiziertes Ärztlisches Attest ..

Absender:Sebi
Datum:04.09.2017
  1. Sebi04.09.2017
    Hallo liebes Bafög-Team.. Nach meinem Antrag auf Aufschub des Leistungsnachweises , muss ich nocj fehlende unterlagen nachreichen... Dazu gehört unter anderem " ein qualifiziertes ärztliches Attest aus dem hervorgeht , in welchem Zeitraum und in welchem Umfang (Möglichst Prozentangabe) sie studierunfähjg gewesen sind"... ich habe zwar ein Attest abgegeben indem stand , dass ich beschränkt studierfähig gewesen bin, und nun muss ich ein zweites abgeben?? Ich verstehe ehrlich gesagt nicht was mit Prozentangabe gemeint ist, und wie viel prozent erfahrungsgemäß zur Bewilligung ausreichen würden? Ich bedanke mich im voraus.. Mit freundlichen Grüßen Sebi
  2. BAföG-Team04.09.2017
    Das verstehen wir auch nicht so richtig. Die spätere Vorlage des Eignungsnachweises wird zugelassen, wenn aus dir nicht zu vertretene (krankheitsbedingte) Studienverzögerungen eingetreten sind, die aber ursächlich für den nicht zu erbringenden Eignungsnachweis waren. Wenn also noch weitere Verzögerungsgründe (z.B. nicht bestandene Klausuren) eingetreten sind, wird dein Antrag abgelehnt. Du musst also nachweisen, dass du krankheitsbedingt nicht in der Lage warst, terminierte Klausuren zu schreiben. BAföG-Anspruch hast du nur, wenn du "ordnungsgemäß" studierst. Bist du erkrankt und kannst nicht studieren, wird BAföG für maximal 3 Monate weiter gezahlt. Deshalb ist die Angabe über eine eingeschränkte Studierfähigkeit äußerst problematisch. Besser ist es die Kausalität zwischen Studienverzögerung und Erkrankung konkret herzustellen (z.B. abgesagte Prüfungen mit Attest).
  3. Sebi10.09.2017
    Danke für die Rückmeldung.. Bei mir war es jedoch der Fall, dass ich mich erst garnicht für die klausuren angemeldet habe, da ich mich aufgrund meiner Krankheit und der Plötzlich stark auftretenden Symptome immer wieder gegen einer anmeldung entschieden habe, dies hat der Arzt deutlich in dem Attest erwähnt.. Ist das Problematisch ??
  4. BAföG-Team10.09.2017
    Ja, das ist es. Das Amt hat zu prüfen, ob du studierfähig warst oder nicht. Es hat also zu prüfen, ob dir das bereits gewährte BAföG zugestanden hat. Wenn nein, wird es das BAföG zurückfordern. Dann hast du allerdings die Möglichkeit, die spätere Vorlage des Eignungsnachweises mit Erfolg zu beantragen.
  5. Sebi10.09.2017
    also ich korrigiere mich . Ich habe mich in dem Semester in dem ich Krank war für für insgesammt 4 Klausuren Angemeldet, aber dennoch sind es nicht .. zwei davon wurden geschrieben und 2 wurden abgemeldet.. aber dennoch reichen die 2 abgemeldeten klausuren nicht um die Fehlenden Credits erbringen zu können, da es wie schon erwähnt noch weitere Klausuren gab für die ich mich anmelden könnte, was ich aber wegen der Krankheit (wurde außerdem im Attest erwähnt) nicht Mir nicht zugemutet habe.
  6. BAföG-Team11.09.2017
    Das Amt prüft dann, ob du die notwendigen Cpt's in den nicht mit Attest abgemeldeten Prüfungen erlangt hättest. Wenn ja, ist die Kausalität zwischen Erkrankung und abgemeldeten Klausuren nicht nachgewiesen.
  7. Antworten