Beitrag: Lehramt Realschule zu Lehramt Gymnasium

Absender:Murat
Datum:06.09.2017
  1. Murat06.09.2017
    Hallo zusammen, ich studierte seit 2014 Geschichte und Philo auf Gymnasial Lehramt, wechselte jedoch die Fach/Studienrichtung auf Geschichte und SPORT auf Lehramt Haupt und Realschule. Ich bekam teilweise einen neuen Bescheid. Geschichte wurde ich direkt ins 3 Semester eingestuft Sport 1 da neubeginn. Nun, jetzt überlege ich auf Sport und Geschichte auf Lehramt Gymnasium zu wechseln, jedoch hat mein Ansprechpartner im Bafögamt das bereits mündlich verneint, da ich mich nun im 7 Fachsemester Geschichte befinde und 5 FS in Sport . Er sagte mir, ich solle mir den KFW Studienkredit zulegen ! Wenn ich jetzt auf Gymnasiallehramt wechseln würde, könnte ich fast alles anerkennen lassen und hätte eventuell 1 bis 2 FS "Verlust" erlitten. Hoffentlich könnt ihr mir einen guten Ratschlag geben
  2. BAföG-Team07.09.2017
    Grundsätzlich gilt: Ein FRW ist aus Eignungs-/ und oder Neigungsgründen bis zum Ende des 3. FS anerkennungswürdig. Der FRW kann auch in einem höheren Semester vollzogen werden, wenn in allen Fächern der Zeitverlust unter 3 Semester liegt. Leider fehlen Angaben, um das bei dir prüfen zu können. Du kannst aber sofort einen Vorabantrag nach § 46 Abs. 5 BAföG stellen, und den FRW prüfen zu lassen, bevor du Fakten setzt.
  3. Murat11.09.2017
    Vielen Dank für eure Antwort. Ich habe noch ein kleines Problem. Ich werde den Wechsel aus persönlichen Gründen erst zum WS 18/19 vollziehen können. Zu diesem Zeitpunkt, jedoch ist die Förderungshöchstdauer für das Fach Geschichte schon längst überschritten, da ich dann im FS 8 wäre und Bafög mich nur bis zum FS7 fördert , da ich auf Staatsexamen studieren. In Sport wäre ich dann im 6 Semester. Wenn ich dann den Antrag stellen würde das in Ordnung gehen? Wenn ja, verstehe ich es richtig, dass wenn man mich vom FS6 Sport auf FS 4 auf Gymnasiallehramt einstufen, dass das dann geht aber wenn sie mich auf FS3 Stufen, dass es nicht möglich ist? Dank im Voraus
  4. BAföG-Team11.09.2017
    Für die Beurteilung, ob ein FRW genehmigungsfähig ist, werden die bisher erbrachten Fachsemester erst einmal genau Fach für Fach durchgezählt. Deshalb ist für uns wichtig, wann du dein Studium begonnen hast (SS oder WS 14) und wann dein erster Fächerwechsel war. Nach dem 1. Wechsel muss das Amt die neue Förderungshöchstdauer unter Anerkennung von Studiensemester auf die neue Studienrichtung vornehmen. Erst dann können wir zu dem geplanten Wechsel Stellung nehmen. Da du noch Zeit hast, empfielt sich erst recht, die von uns vorgeschlagene Vorabentscheidung nach § 46 Abs. 5 BAföG sofort zu beantragen. Da das Amt deinen Studienverlauf kennt, kannst du das formlos schriftlich machen und lediglich die Prognose abgeben, wieviele Fachsemester pro Fach voraussichtlich anerkannt werden können.
  5. Murat 12.09.2017
    Danke. Ich habe den Vorabentscheid abgegeben, jedoch hat mich mein Beauftragter darauf aufmerksam gemacht, dass ich keine Chance hätte, da das Maximal bis zum Ende des 3 Semester möglich sei und nur aus einem unabweisbarer Grund nicht vorliegt... Ich hatte mein Studium WS2014/2015 begonnen und mein Fachrichtungswechsel nach dem Sommersemester vollzogen dh. nach 2 Semestern... Da ich nur ein Fach wechselte wurde ich in Geschichte hochgestuft und Sport begann ich halt dann im 1 Semester
  6. BAföG-Team13.09.2017
    Bei einem Studiengang mit mehreren Fächern (Lehramt an Hauptschulen) ist der Wechsel eines Pflichtfaches ein Fachwechsel. Zum WS 15/16war Geschichte dein 3. und Sport den 1. FS. Die Regelstudienzeit beträgt 8 Semester (?) und endet (in Sport) Ende SS 19. Wenn du zum WS 18/19 nach Lehramt unter Beibehaltung der Fächer wechselst, kommt es entscheidend auf die Einstufung für jedes Fach an. Für deinen Antrag nach § 46 Abs. 5 BAföG musst du einschätzen, wieviele Semester du pro Fach für die neue Studienrichtung eventuell anerkannt bekommst. Warte dann ab, wie dein Amt entscheidet.
  7. Antworten