Beitrag: Anspruch auf elternunabhängiges Bafög?

Absender:Maria
Datum:31.01.2017
  1. Maria31.01.2017
    Hallo liebes Bafög-Team, ich habe im Oktober 2012 die Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin abgeschlossen. Ab Februar 2013 besuchte ich ein Weiterbildungskolleg, wo ich im Dezember 2015 mit dem Abitur abschloss (hier nahm ich das elternunabhängige Schülerbafög in Anspruch). Seit Januar 2016 arbeite ich nun wieder in Vollzeit als Gesundheits-und Krankenpflegerin, strebe aber ein Medizinstudium an. Hab ich Anspruch auf das elterunabhängige Bafög? Ich wohne seit Beginn meiner Erstausbildung alleine. Liebe Grüße
  2. BAföG-Team07.02.2017
    Elternunabhängig kannst du nicht gefördert werden, was aber nichts bedeutet, weil es eine BAföG-Regel ist. Du wirst über einen Umweg elternunabhängig gefördert werden können, weil deine Eltern dir gegenüber nicht mehr ausbildungsunterhaltspflichtig sind, es sei denn, bei euch war mit Abschluss der Schulausbildung klar, dass du ein Medizinstudium anstrebst. Dein Fall zählt nicht zu den Schule-Abitur-Lehre-Studium-Fälle. Du stellst also bei Aufnahme deines Studiums einen Vorausleistungsantrag mit Formblatt 8. Deine Eltern müssen Angaben über die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse machen, Danach wir das BAföG berechnet. Kommt es zu einem Anrechnungsbetrag vom EK der Eltern, stellst du F8 und teilst dem Amt mit, deine Eltern hätten eine Ausbildung finanziert. Das Amt prüft die Angaben. Sollte das Amt vorausgeleistete Beträge von deinen Eltern einfordern, können sie den Anspruch nur gerichtlich durchsetzen. So weit wird das Amt es nicht kommen lassen, denn es trägt das Prozessrisiko. Durchsetzbar ist der Anspruch nur, wenn die Eltern noch Unterhalt für dich zahlen müssen. Das ist aber nicht (mehr) der Fall.
  3. Maria08.02.2017
    Vielen Dank für die Rückmeldung, abschließend habe ich aber noch eine Frage, nachdem ich den Beitrag von Lisa Müller (http://www.studierendenwerk-aachen.de/de/bafoeg/forum/beitrg/topic/fbb968e2f5e3bac7c0a0ceb14d847e367381e299.html) gelesen habe: Ich habe das Abitur auch auf dem zweiten Bildungsweg nachgeholt, was Lisa Müller schon förderungwürdig macht,warum ist das bei mir anders? Ich habe mich nach dem Abitur auf dem zweiten Bildungweg ebenfalls sofort um einen Studienplatz bemüht, habe aber keinen Platz bekommen.Ich werde mich zum Wintersemester ´17 erneut bewerben. Danke schon im Voraus Liebe Grüße
  4. BAföG-Team09.02.2017
    Das sind andere Voraussetzungen. Die Kandidatin hat mit der beabsichtigten Ausbildung bereits ihr 35. Lebensjahr vollendet. Damit erfüllt sie die BAföG-spezifischen Voraussetzungen für die elternunabhängige Förderung.
  5. Antworten