Beitrag: Fachrichtungswechsel Krankheit

Absender:Nora
Datum:23.10.2017
  1. Nora 23.10.2017
    Liebes Bafög Team, ich war vier Semester für die Fächer Geschichte und Romanistik eingeschrieben. Ich habe allerdings nur die ersten beiden Semester aktiv studiert und nur die ersten beiden Semester Bafög bezogen. Dann habe ich das Studium Krankheitsbedingt abgebrochen und habe keine Veranstaltungen mehr besucht. Während meiner Krankheit blieb ich das dritte und vierte Semester weiterhin eingeschrieben, um in der Familienkrankenversicherung zu bleiben, stellte aber keinen Folgeantrag für BAföG und ließ mich auch nicht beurlauben. Zum Ende des vierten Semesters habe ich mich exmatrikuliert und dann angefangen Soziale Arbeit zu studieren. Mir ist bewusst, dass ich keinen Anspruch auf Förderung habe, da ein Fachwechsel aus "wichtigem Grund" nur bis zum dritten Fachsemester möglich ist und ich auch keinen unabweisbaren Grund anführen kann, weil meine Krankheit mich nicht daran hindert, genau diese Fächer weiter zu studieren. Meine Frage wäre, ob ich das Bafög-Amt trotzdem über meine Exmatrikulation informieren sollte, obwohl ich keinen Folgeantrag stelle bzw. gestellt habe? Und muss ich die bisher erhaltenen Leistungen komplett zurück zahlen, weil ich mein Studium abgebrochen habe? Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir weiterhelfen könntet.
  2. BAföG-Team24.10.2017
    Ja, das ist sinnvoll, weil das Amt dann deine Akte abschließen kann. Eine kurze Mitteilung reicht.
  3. Nora24.10.2017
    Vielen Dank für die Antwort. Wisst Ihr, ob ich die bisher erhaltenen Leistungen dann komplett zurück zahlen muss oder auch nur die Hälfte , wie nach einem abgeschlossenem SStudium?
  4. BAföG-Team25.10.2017
    Solange du "ordnungsgemäß!" studiert hast, brauchst du das BAföG nicht zu erstatten. Für das 50%ige Staatsdarlehen erhälst du ca. 4 1/2 Jahre nach Ablauf der Regelstudienzeit den Erfassungsbescheid.
  5. Antworten