Beitrag: Bafög nach 2. Fachrichtungswechsel in Berlin

Absender:Tom
Datum:19.04.2017
  1. Tom19.04.2017
    Hallo, ich habe mir schon alles mögliche über das Thema "Bafög und Fachrichtungswechsel" durchgelesen und weiß auch, dass man nach einem zweiten Fachrichtungswechsel grds auch nochmal Bafög bekommen kann, wenn die Begründung akzeptiert wird und dass dann einfach die im zweiten Studiengang verbrauchten Semester abgezogen werden. Allerdings sieht das ja in der Praxis teilweise anders aus. Nach dem, was ich bisher so gelesen habe, sieht es zB so aus als würde ein Bafögantrag nach einem 2. Fachrichtungswechsel in Bayern grds immer erstmal abgelehnt werden. Wisst ihr, wie das in Berlin ist? Und lohnt es sich nicht, wenn man das in Bayern machen wollen würde, Einspruch zu erheben? Danke im Voraus! (:
  2. BAföG-Team19.04.2017
    Das BAföG ist ein Bundesgesetz und müsste gleichermaßen ausgelegt werden. Die Durchführung des BAföG ist aber Ländersache. Da kann es schon zu unterschiedlichen Ausführungen kommen. Ein 2. FRW darf nicht grundsätzlich abgelehnt werden. Das gibt der Gesetzestext nicht her. über Bayern/Berlin können wir nichts sagen: wir wissen es nicht. Ein 2. FRW muss begründet werden. Je kürzer du dich hälst, um so weniger Angriffsflächen bietest du. Dir kann nicht vorgeworfen werden, wenn du z.B. aus Neigungsgründen einen 2. FRW vornimmst. So etwas kann kein Amt überprüfen. Bist du mit einer Entscheidung des Amtes nicht einverstanden, kannst du Widerspruch einlegen oder klagen, je nach Rechtsbehelf. Der Klageweg ist in der 1. Instanz gerichtskostenfrei.
  3. radi19.04.2017
    M.E. hättest du bereits bei dem 1. FRW deine Neigungen und Eignung, ggf. unter Hilfe einer Studienberatung, nochmals sehr genau prüfen müssen. Maßgebend wird auch sein, wie lange du im 2. Studium eingeschrieben warst und welche Leistungen du in diesem Studium erbracht hast. Du musst schon gute Argumente haben, damit der 2. FRW anerkannt wird.
  4. BAföG-Team20.04.2017
    Die Einschätzung der richtigen Studienwahl ist ein individueller Prozess. Er ist nur bedingt überprüfbar. Natürlich muss ein 2. Wechsel schlüssig begründet werden.
  5. Antworten