Beitrag: schwierige Konstellation für schülerbafög

Absender:Helmut
Datum:10.10.2017
  1. Helmut10.10.2017
    Hallo, wie verfährt das Bafög-Amt wenn man Schüler-Bafög (für BKI, dies läuft in BW als Fachoberschule) beantragt und in einer eigenen Wohnung lebt die nur zur hälfte dem Vater gehört. Die andere Hälfte ist ebenfalls in Familienbesitz jedoch nicht im Besitz der Eltern sondern des Onkels? Ein komplettes Zurückziehen zu den Eltern ist deshalb nicht möglich da diese bereits zu viert in einer 3-Zimmer-Wohnung wohnen. Außerdem gab es im Vorfeld Probleme mit den Eltern auch auf Grund von Spannungen mit der beengten Wohnsituation (ich schlafe dort ohne Matratze auf dem Boden und habe keine Privatsphäre, dies führte auch im Vorfeld dazu, dass ich zwischenzeitlich auf der Straße wohnte). Da der Onkel Miteigentümer ist wird auch eine Miete von mir verlangt. Leider befindet sich jedoch die Eigentumswohnung im selben Ort wie die Wohnung der Eltern, somit ist die Entfernung zur Schule auch in etwa die Gleiche. Gibt es andere Finanzierungsmöglichkeiten meiner eigenen Wohnung? (z.B. Wohngeld, Hartz IV, Elternunabhängiges Bafög, ...) Mein Vater unterstützt mich in sofern, dass er mir das Schulgeld und das Bahnticket bezahlt. Mehr ist da leider kaum drin, da er auch nur eine geringe Rente bezieht. Meine Mutter ist Hausfrau. Noch kurze Randinformationen zu mir ich bin 20 Jahre alt und hatte bisher keine Berufsausbildung.
  2. BAföG-Team10.10.2017
    Förderungsrechtlich "wohnst" du bei deinen Eltern. Dir steht deshalb der geringere Bedarfsatz zu, denn das BAföG schließt einen Vermietergewinn aus. Deine angespannte Situation kannst du nur beheben, wenn du dir eine neutrale Wohnung suchst. Dann wird der Bedarfsatz erhöht. YSozuiale Komponente werden hier nicht berücksichtigt. Die Entfernung zur FOS ist nicht relevant. Wohngeld ist ausgeschlossen. Wenn dein Vater nur über geringes EK verfügt, müsstest du den ungekürzten Bedarfsatz bekommen. Hartz IV ist ausgeschlossen; elternunabhängige Förderung wahrscheinlich. Um das zu prüfen, müssten wir genau deinen Lebenslauf chronologisch geordnet nach Schul- und Berufsausbildung wissen.
  3. Antworten