Beitrag: Habe ich Anspruch auf Elternunabhängiges Bafög?

Absender:Steffi
Datum:12.11.2017
  1. Steffi12.11.2017
    Ich bin über 30 und Mama. Ich habe ein abgebrochene Studium, an einer privaten Fachhochschule. Ich habe vom Sommer 2007 bis zum Sommer 2010 studiert. Leider konnte ich mein Studium wegen einer Traumasierten Mobbingerlebniss durch Studienkollegennicht mehr weitermachen. Der Vorfall konnte ich erst jetzt der Poilzei anzeigen da ich erst jetzt die Kraft dafür gefunden habe. Der zuständige Polizeibeamte vermittelte mir einen speziellen Traumatherapeuten bei dem ich seit dem 31.August 2017 regelmäßige Therapiesitzungen wahrnehme. Der Therapeut hat mir empfohlen, dass es auf Grund meines Studienabbruches ein Therapeutisches Ziel ist ein Studium zu beenden. Im Sommer 2012 wurde mein Sohn geboren, der nun 5 Jahre alt ist. Seit mein Sohn da ist habe ich nach der Elternzeit insgesamt 16 Monate in Vollzeit gearbeitet damit wir nicht von ALG2 leben müssen. Ich habe immer versucht ein Studium wieder aufzunehmen. Aber Finanziell ist es mir leider nicht möglich. Ich bin bis Mitte April 2018 im ALG1-Bezug. Ich möchte sehr gerne wieder studieren und wissen ob ich Anspruch auf Bafög habe. -Habe ich Anspruch auf Elternunabhängiges Bafög? -Fachrichtungwechsel wäre auch möglich? Grund: Das ehemalige Studium hat keine berufliche perspektive mehr und auch besonderes mit Familien noch weniger. Und was ich nun studieren möchte ist Soziale Arbeit. Ich bedanke mich sehr herzlich für Ihre Hilfe. Mit freundlichen Grüßen Steffi
  2. BAföG-Team13.11.2017
    In dem von dir geschilderten Sacghverhalt verstecken sich einige Problemstellungen. Im Einzelnen: Dein Studienabbruch erfolgte nach dem 7. FS. Aus Eignungs-/ und oder Neigungsgründen ist der Wechsel nicht mehr genehmigungsfähig ( Auslauf nach dem 3. FS). Ob ein "unabweisbarer Grund für den Abbruch gegeben ist, ist eher unwahrscheinlich, müsste aber geprüft werden. Das Förderungshöchstalter beträgt bei (Wieder-) Aufnahme des Studiums das vollendete 30. LJ. Hier gibt es einige Ausnahmeregelungen, die eine Durchbrechung der Altersgrenze rechtfertigen.Die berufliche Perspektive wird bei einer Wiederaufnahme des Studiums nicht berücksichtigt. Unser Tipp: Stelle einen Vorabantrag nach § 46 Abs. 5 BAföG an das Studierendenwerk, das bei deiner Wunschuni angeschlossen und damit zuständig ist. Dazu füllst du Formblatt 1 und die Anlage zu F 1 komplett aus und fügst die geforderten Belege bei. Eine entscheidende Rolle spielt nach unserer Auffassung die Vorfälle im Verlaufe deines Erststudiums. Dazu müssen prüffähige Belege beigefügt werden, dass du dieses Studium zwingend aufgeben musstest.
  3. Antworten