Beitrag: Elternunabhängiges Bafög bei Perspektivwechsel

Absender:Marie
Datum:14.08.2017
  1. Marie14.08.2017
    Liebe Mitarbeiter des Studierendenwerkes, im Oktober 2017 fange ich in Aachen mein Medizistudium an. Nach fast drei Jahren Berufstätigkeit stellt sich für mich die Frage, ob ich elternunabhängig gefördert werden könnte. Meine Vita: 03/2009 Abitur 10/2009-03/2011 Studium Lehramt (Exmatrikulation nach 3 Fachsemestern; Finanzierung durch Eltern und BAföG) 10/2011-10/2014 Schulische Ausbildung zur MTA (Finanzierung durch meine Eltern) ab 15.10.2014 Vollzeitanstellung als MTA Können Sie mir mitteilen, inwiefern ich BAföG beziehen kann und ob die vorausgegangene Bewilligung Einfluss hat? Mit freundlichen Grüßen
  2. BAföG-Team15.08.2017
    Die nach dem BAföG geregelte "elternunabhängige Förderung" ist eine Stichtagsregelung, die vielleicht bei dir um einen Monat verfehlt wird. Gleichwohl kann das EK deiner Eltern für das nun aufgenommene Medizinstudium nicht mehr herangezogen swerden, weil deine Eltern dir gegenüber nicht mehr ausbildungsunterhaltspflichtig sind. So stelle vorab jetzt den Erstantrag. Das Amt prüft in eigener Zuständigkeit, ob du "elternunabhängig" gefördert werden kannst. Sollte das nicht der Fall sein und Einkommen deiner Eltern wird angerechnet, beantragst du innerhalb eines Monats nach Zugang des 1. Bescheides mit Formblatt 8 Vorausleistungen. Gerne leisten wir Hilfestellung, wenn du uns mit einem neuen Beitrag besuchst.
  3. Antworten