Beitrag: Bafög & Job

Absender:Susann Krause
Datum:26.10.2017
  1. Susann Krause26.10.2017
    Hallo ihr lieben, Folgendes: ich habe einen befristeten Arbeitsvertrag bis 06/2018. Ich wusste bis vor kurzem nicht, dass ich daher kein vorzeitiges Kündigungsrecht habe. So habe ich mich zum Oktober 2017 eingeschrieben und bafög beantragt. Jetzt hat meine derzeitige Chefin mir angeboten mich zum Jahreswechsel aus dem Vertrag vorzeitig zu entlassen. Der Bafög-Antrag ist noch nicht durch, ich bin zwar eingeschrieben, kann aber natürlich neben 40h Arbeit in der Woche nicht noch studieren. Jetzt dachte ich, ich könnte meinen Antrag erst ab 01.01.2018 stellen, weil ich ja auch ab dann studiere und kein Geld mehr verdiene. Meine Bafögbearbeiterin meint aber, dass Sie mir mein Gehalt von Okt17-Dez17 auf den Bewilligungszeitraum anrechnet und ich dann somit nächstes Jahr kein Cent mehr dazu verdienen darf, weil ich mit den 3 Monaten schon über die 5400 Brutto komme. Ist das so richtig? Ich meine ein 450€ Job Brutto und ein Vollzeitjob Brutto machen unterm Strich ja schon gewaltige Unterschiede. Ich danke euch für eure Antwort Liebe Grüße
  2. BAföG-Team27.10.2017
    Wenn der Bewilligungszeitraum vom Amt noch nicht festgesetzt worden ist, kannst du den BAföG-Antrag soweit ergänzen, dass er ab 01.2018 geltten soll. Maßgebend ist der BAföG-Bescheid. Ist der BWZ einmal festgesetzt, kann er von dir nicht mehr beeinflusst werden, es sei denn du verzichtest auf BAföG für den gesamten Zeitraum.
  3. Antworten