Beitrag: Förderung über die Förderungshöchstdauer bei elternunabhängigem

Absender:Julia
Datum:20.07.2017
  1. Julia20.07.2017
    Guten Tag, ich habe bezüglich der Förderung über die Förderungshöchstdauer aufgrund der Erziehung eines Kindes folgende Frage: Besteht die Möglichkeit diese in Anspruch zu nehmen auch, wenn man wegen des Erreichens der Altersgrenze nicht mehr als Student bei der Krankenversicherung versichert werden kann? Vielen Dank für Ihr Interesse. Mit freundlichen Grüßen Julia
  2. BAföG-Team20.07.2017
    natürlich. Wiederholungsantrag und gleichzeitig formlos den Antrag über die FHD hinaus wegen Kindeserziehungszeiten stellen.
  3. Julia20.07.2017
    Vielen Dank für Ihre Antwort. Da ich neben dem Studium freiberuflich arbeite, habe ich in Erwägung gezogen, mich bei der zukünftig bei der Künstlersozialversicherung zu versichern. Allerdings wäre ich in diesem Fall teilzeitfreiberuflich. Inwiefern oder ob überhaupt würde dies den Anspruch auf Förderung eines Semesters über der Fhd. beeinflussen?
  4. BAföG-Team21.07.2017
    Soweit du an der Uni immatrikuliert bist, geht das BAföG davon aus, dass du für dein Studium 40 Stunden in der Woche einsetzen musst. Das Amt prüft diese Vorschrift auch deshalb nicht, weil an der Uni keine Anwesenheitslisten geführt werden. Wenn du allerdings eine Vollzeitstelle hast, wird nachgeforscht. Bei dir ist das nicht der Fall.Dein Vorhaben hat keine förderungsrechtliche Konsequenzen.
  5. Julia23.07.2017
    Hätte eine Teilzeitstelle in einem Angestelltenverhältnis ebenso keinen Einfluss auf den BAföG-Anspruch? In welcher Form muss man Einkünfte aus Freiberuflichkeit dem BAföG-Amt nachweisen?
  6. BAföG-Team23.07.2017
    Soweit du an einer Uni immatrikuliert bist, geht das Amt davon aus, dass du "ordnungsgemäß" studierst. Das Amt wird bei einer Teilzeitbeschäftigung eines Studierenden keine Ermittlungen einleiten. Freiberufler haben dem Amt eine Einkommensüberschusserklärung über die erzielten Einkünfte und die damit verbundenen Ausgaben bezogen auf den festgelegten Bewilligungszeitraum vorzulegen.
  7. Julia25.07.2017
    Nochmals vielen Dank für Ihre Auskunft. Bei Bestehen eines Angestelltenverhältnisses in Form von Teilzeit müssten beim Bezug von BAföG doch Gehaltsnachweise eingereicht werden, sodass das Verhältnis ersichtlich wäre. Hätte dies Einfluss auf den BAföG-Anspruch?
  8. BAföG-Team25.07.2017
    Wir gehen davon aus, dass hier nicht weiter ermittelt wird. Die Ämter sind allerdings frei in ihren Entscheidungen, was angefordert werden kann, um den BAföG-Antrag zu bearbeiten. Darauf haben wir keinen Einfluss.
  9. Julia28.07.2017
    Ich habe den formlosen Antrag und den Wiederholungsantrag gestellt. Das BAföG-Amt fordert nun einen nochmaligen BAföG-Antrag, in dem Angaben zu meinen Eltern gemacht werden müssen. Welchen Grund kann dies haben bzw. inwiefern ist es für die Förderung relevant, da ich älter als 30 bin und bislang elternunabhängiges BAföG erhalten habe?
  10. BAföG-Team28.07.2017
    Wenn die Entscheidung über die "elternunabhängige" Förderung positiv entschieden ist, gilt sie für das gesamte Studium. Rufe kurz bei deinem Bearbeiter an und kläre das, damit keine nichtbenötigten Unterlagen eingereicht werden müssen.
  11. Antworten