Beitrag: eigenes Vermögen

Absender:MM
Datum:03.05.2017
  1. MM03.05.2017
    Wie schon früher erwähnt, hängt mir aufgrund Unwissenheit vom Bausparvermögen, ein missbräuchlicher Übertrag nach. Von diesem Geld habe ich in den ersten 2 Semester gelebt. In dem Folgeantrag will ich einen 2. Versuch starten und nachweisen, durch Belege, dass dieses Geld nicht mehr existiert und nicht wieder angerechnet wird. Wenn dem nicht so ist und ich habe ein Barvermögen von ca. 500 Euro am Tag der Antragstellung ( reiner Bafögbetrag) auf meinem Konto. Wird dieses auch als Vermögen angerechnet.Brauche dieses für meinen Lebensunterhalt und der anstehenden Nebenkostenabrechnung.
  2. BAföG-Team04.05.2017
    Maßgebend ist dein Vermögensstand jeweils ztum Zeitpunkt der Antragstellung. Zum Vermögen zählt auch der positive Saldenbestand des Girokonos. Du stellst den Antrag zu einem Zeitpunkt, wo die Belastungen für den täglichen Gebrauch abgebucht sind. Grundsätzlich kannst du dein Vermögen in eigener Verantwortung einsetzen. Es darf lediglich nicht rechtsmissbräuchlich an Dritte ohne Gegenleistung "verschoben" werden. Wenn du also dein Vermögen für die Lebenshaltungsführung eingesetzt hast, geht das in Ordnung. Treten Probleme auf, melde dich.
  3. Antworten