Beitrag: Überschneidung Studienende und Angestelltenverhältnis

Absender:Melanie
Datum:12.10.2017
  1. Melanie12.10.2017
    Ich habe eine Frage, und zwar befinde ich mich im Endstadium meines Studiums und werde Mitte November 2017 das Studium abgeschlossen haben. März bis September 2017 habe ich für 450 Euro gejobbt. Ab 1. Oktober habe ich bereits eine Promotionsstelle als wissenschaftliche Mitarbeiterin angetreten, die mit ca. 2000 Euro brutto vergütet wird. Nun bin ich über den 3600 Euro, die ich in 8 Monaten höchstens verdienen dürfte. Gibt es hier eine Möglichkeit, aus dem Bafög-System herauszufallen, sodass ich nicht das komplette Bafög der letzten Monate zurückzahlen muss?Kann ich mir bspw. mein Gehalt erst im Dezember auszahlen lassen? Bis September war ich absolut auf den Minijob angewiesen, und da ich sogar ein halbes Jahr vor dem Ende der BWZ fertig bin, erscheint mir eine Rückzahlung als ungerecht… Liebe Grüße
  2. BAföG-Team13.10.2017
    Der vom Amt festgesetzte Bewilligungszeitraum kann von dir nicht (mehr ) beeinflusst werden, es sei denn, du verzichtest ab Beginn des BWZ au BAföG. das hilft natürlich nicht weiter. Grundsätzlich wird das von dir aktuell erzielte EK auf den gesamten BWZ angerechnet. Bei der Erfassung des EK gilt das Zuflussprinzip. Erfolgt deine 1. Gehaltszahlung im Dwezember, wird dieser Betrag für den abgelaufenen BWZ nicht mehr berücksichtigt.
  3. Antworten