Beitrag: Durch Erbgemeinschaft überschrittene Vermögensgrenze/Ablehnung d

Absender:Magnus
Datum:01.01.2017
  1. Magnus01.01.2017
    Liebes BAföG-Team, meine Mutter vererbte meiner Familie und mir ein unbebautes Grundstück, das nicht genutzt wird. Da mein Teil mit etwa 60qm nicht einzeln veräußert werden kann, meine Familienmitglieder diesen nicht übernehmen können und auf Wunsch meiner Mutter dieses auch in Familienhänden bleiben sollte, habe ich einen Antrag zur Vermeidung unbilliger Härten gestellt. Ohne den Wert des Grundstücks würde die Vermögensgrenze nicht überschritten werden. Dieser Antrag wurde leider abgewiesen. Ich konnte über die Weihnachtsferien keine Rechtsberatung bezüglich eines Einspruches einholen. Gibt es denn eine rechtliche Begründung für einen Einspruch oder ist das aussichtslos? Ich freue mich über eure Einschätzung.
  2. BAföG-Team02.01.2017
    Die Vorschrift für die Gewährung eines zusätzlichen Vermögensfreibetrages ist lt. BAföG eng auszulegen. Da gibt es nur einen Hinweis. Eine Härte liegt vor, wenn die Verwertung eines Grundstücks in dem Zeitraum, für den Ausbildungsförderung beantragt wird, nicht realisiert werden kann. Daran orientieren sich die Ämter.
  3. Antworten