Beitrag: Duales Studium MB im Bachelor, Bafög im Master ?

Absender:Isabelle
Datum:03.05.2017
  1. Isabelle03.05.2017
    Hallo, ich beende im September mein duales Studium Industriemechanik/Maschinenbau. Evtl bekomme ich keinen dualen Masterplatz in meiner Firma und würde dann gerne "so" weiterstudieren. Der Master ist konsekutiv. Nun verdienen meine Eltern zu viel, als dass ich bafög bekäme. Ich habe aber gelesen, dass man nach 6 Jahren Ausbildung/Beruf elternunabhängig Bafög beantragen kann. Das duale System lief wie folgt ab: 09/2011 - 07/2013 Die ersten 2 Jahre habe ich eine (verkürzte) Ausbildung absolviert. [Normalerweise dauert diese 3 1/2 Jahre] 10/2012 Ab dem 2. Jahr war ich an der Hochschule eingeschrieben und habe parallel zur Ausbildung Kurse besucht. ab 07/2013 Nur noch Besuch der Hochschule, in den vorlesungsfreien Zeiten dann Praxisphasen in der Firma. Heißt: ich habe 2 Jahre Ausbildung gemacht und theoretisch 4 Jahre gearbeitet (ich habe auch ununterbrochen Lohn bezogen) Wenn ich im Oktober 2017 nun einen Maschinenbaumaster anfange, kann ich dann das Bafög elternunabhängig beantragen? Vielen lieben Dank schonmal!
  2. BAföG-Team04.05.2017
    Elternunabhängige Förderung erhälst du nicht. Das ist auch nicht entscheidend, weil es sich hierbei um eine BAföG-spezifische Regelung handelt, die mit dem (Ausbildungs-) Unterhaltsrecht nichts zu tun hat. Wenn du vor Aufnahme der dualen Ausbildung die allgemeine Hochschulreife (Abitur) erlangt hast, dürfte noch ein Ausbildungsunterhaltsanspruch gegen deine Eltern herzuleiten sein , denn nach der ständigen Rechtssprechung des BGH haben sich die Eltern darauf einzustellen, dass mit dem Abitur eine Hochschulausbildung angestrebt wird. Da es keinen Diplomstudiengang Maschinenbau mehr gibt, zählt der Master nach Abschluss des Bachelors noch als eine Ausbildungseinheit. Gleiches dürfte auch für den dualen Studienaufbau für den Bachelor gelten. Hast du deine schulische Ausbildung mit der Fachhochschulreife abgeschlossen, sieht die Sache etwas anders aus. Deine Eltern hatten sich dann nicht darauf einzustellen, dass du eine Hochschulausbildung beginnst. Vom Studienverlauf war deinen Eltern aber auch hier klar, dass dein Studium auch noch über den Master fortgeführt werden kann. Deshalb können wir dir nicht uneingeschränkt empfehlen, einen Vorausleistungsantrag nach § 36 BAföG zu stellen. Vorausleistungen werden erbracht, wenn die Eltern sich weigern, den nach BAföG errechneten Betrag zur Verfügung zu stellen. Werden Vorausleistungen erbracht, fordert das Amt diese Beträge von den Eltern zurück. Weigern sich die Eltern, dem nachzukommen, kann der Anspruch nur gerichtlich durchgesetzt werden. Wir sind nicht sicher, ob ein Gericht einen Ausbildugnsunterhaltsanspruch gegenüber deinen Eltern verneint.
  3. Isabelle04.05.2017
    Okay vielen lieben Dank!
  4. BAföG-Team07.05.2017
    Teile uns kurz mit, was bei dir entschieden worden ist.
  5. Antworten