Beitrag: Später Studienbeginn durch Krankheit - Elternunabhängiges BAföG

Absender:Jenni
Datum:01.11.2017
  1. Jenni01.11.2017
    Liebes Asta-Team, kurz zu meinem bisherigen Lebenslauf: habe mein Abitur 2005 gemacht und dann ein Studium nach 3 Semestern (+2 Urlaubssemester) abgebrochen. Von da an habe ich weltweit gearbeitet, beginne aber jetzt mit 31 und nach einer Krankheit ein Studium der Gesellschaftswissenschaften. Ich habe gehört, dass es möglich ist trotz meines Alters elternunäbhängiges Bafög aufgrund einer Erkrankung zu beantragen. Ist dies richtig? Was muss man hierbei beachten? Vielen Dank im Voraus für die Hilfe!
  2. BAföG-Team02.11.2017
    Die Altersgrenze bei Aufnahme des Studiums ist das vollendete 30 LJ. Die Altersgrenze kann aus "persönlichen" Gründen durchbrochen werden. 10.3.4 Persönliche oder familiäre Gründe, die eine Förderung nach unverschuldetem Überschreiten der Altersgrenze rechtfertigen, sind z.B. Schwangerschaft, Kindererziehung, Erkrankung, Behinderung, Nichtzulassung zur gewählten Ausbildung im Auswahlverfahren, Betreuung von behinderten oder aus anderen Gründen auf Hilfe angewiesenen Kindern. Das Amt hat grundsätzlich zu prüfen, ob nach Wegfall der Gründe das Studium zum frühestmöglichen Zeitpunkt aufgenommen worden ist. Unser Tipp: Stelle einen Antrag nach § 46 Abs. 5 BAföG auf Feststellung deiner Förderungswürdigkeit nach § 10 Abs. 3 BAföG an das zuständige Amt der von dir ausgewählten Hochschule. Dazu füllst du lediglich Formblatt 1 und die Anlage 1 zu F 1 aus und fügst die geforderten Belege bei. Das Amt hat über den Antrag zu befinden und ist an die Entscheidung 1 Jahr gebunden.
  3. Antworten