Beitrag: Master BAföG (als Vorausleistung?)

Absender:Martin
Datum:19.10.2017
  1. Martin 19.10.2017
    Hallo BAföG-Team, Meine Situation ist folgende: Ich starte aktuell in meinen Master Wirtschaftsingenieurwesen Fachrichtung Bau. Vor dem entsprechenden Bachelor habe ich eine Ausbildung zum Bankkaufmann abgeschlossen. Im Bachelor wurde ich nicht gefördert mit dem Hinweis darauf es würde ein fachlich enger Zusammenhang bestehen zwischen Bankausbildung und Wirtschaftsingenieur Bau. Das habe ich damals so hingenommen und hatte das Glück, das meine Eltern mir den Bachelor finanziert haben. Für den Master werden meine Eltern aber nicht aufkommen, da Sie zum einen sagen es wurde genug Geld in mich investiert und zum anderen sei ich auch alt genug um mich selbst zu versorgen (29 Jahre alt). Was die fachliche Nähe zwischen Ausbildung und Studiengang angeht habe ich mittlerweile auch meine Zweifel an der Auslegung des Bafög Amtes. Gestützt werden diese Zweifel nicht zuletzt dadurch, dass ich 2/3 meiner Credits im ingenieurstechnischen Bereich hole und nur 1/3 in wirtschaftswissenschaftlichen Bereich. Meine Frage ist nun, wie ich am besten vorgehe? Erstantrag und Antrag auf Vorausleistung? Und ist es absehbar inweiweit meine Eltern noch als unterhaltspflichtig eingestuft werden? Vielen Dank im Voraus. Gruß Martin
  2. BAföG-Team20.10.2017
    Wir gehen davon aus, dass du zu den Schule-Abitur-Lehre-Studium-Fällen zählst. Ob der Beruf des Bankkaufmanns in einem sachlichen Zusammenhang mit dem abgeschlossenen Bachelorstudium stand, ist strittig. Der BGH hat in seinen Grundsatzentscheidungen allerdings darauf hingewiesen, dass die Fachidentität zwischen den Ausbildungsgängen weit zu greifen ist. Wir sehen jetzt aber folgende Problemstellung: Die Diplomstudiengänge gibt es nicht mehr. In der Rechtssprechung zum Ausbildungsunterhalt wird der Bachelor und Master als eine einheitliche Ausbildung gesehen. Bei dir ist es jetzt aber bereits die 3. Ausbildung. Dein Alter ist entsprechend.Unser Tipp: Stelle in Absprache mit deinen Eltern den Vorausleistungsantrag. Das Amt kann vorausgeleistete Beträge nur auf Freiwilligkeit oder durch Gerichtsentscheidung zurückverlangen. Dein Fall ist nach unserer Einschätzung grenzwertig. Lass es also darauf ankommen.
  3. Antworten